Warum manche Menschen mit dem „Gott des Reichtums“ in einer tiefen Resonanz sind – und andere mit dem „Gott der Armut“ … Einsichten des japanischen Energie-Meisters Ryuho Okawa …


Wie wir aus unserer Website-Statistik wissen, gehören Blog-Artikel zum Thema Geld & Reichtum, Wohlstand & Prosperität mit zu den beliebtesten Beiträgen. Es ist tatsächlich so, dass viele Menschen ahnen, dass sie unbewusste Geld-Blockaden haben und deshalb nach Wegen suchen, mehr Geld in ihr Leben fließen zu lassen. Dabei kommt es gar nicht mal so sehr auf harte Arbeit an, als vielmehr auf die richtige „Fülle-Resonanz“ und das passende Mindset.

Wenn es darum geht, wirklich in den Flow mit Geld und Wohlstand zu kommen, ist die beste universelle Methode, die wir kennen, das Quanten-Resonanz-System „Im Flow mit Fülle“. Dieses System arbeitet ausschließlich mit dem Resonanz-Prinzip. Am besten kombinieren Sie es mit dem Resonanz-System „In Resonanz mit Glück“, denn: „Geld liebt glückliche Leute“. Mit dieser Kombination kommen Sie wirklich schon sehr, sehr weit.

Die Kombination mit dem Glück bestätigt übrigens auch der japanische Meister Ryuho Okawa. Er berichtet soeben in einem großen Special seiner Zeitschrift „Happy Science Jetzt!“ vom japanischen Weg, „zwangsläufig Reichtum anzuhäufen“ (er selbst hat es übrigens vorgemacht). Okawa schreibt:

„Konosuke Matsushita – der Gründer von Panasonic – fragte während der Vorstellungsgespräche Kandidaten, ob sie glücklich sind. Er stellte nur Leute ein, die mit ‚Ja‘ antworteten. Wenn ein Unternehmen viele glückliche Leute einstellt, gedeiht es. Stellt es viele unglückliche Personen ein, geht es bergab. … Denn unglückliche Menschen neigen dazu, eine schlechte Entscheidung nach der anderen zu treffen.“

Natürlich gilt das auch für Privatpersonen – in „Resonanz mit Glück“ treffen sie nicht nur bessere Entscheidungen, sondern sind auch automatisch in Harmonie mit der „Wohlstands-Schwingung“. Wer in der Wohlstands-Schwingung ist, zieht nach dem Resonanz-Prinzip alle Formen von Wohlstand an, nicht nur, aber eben auch finanzielles Glück. Oft geschieht dies durch Synchronizität, scheinbare Zufälle, die jedoch bei tiefer Betrachtung mit dem aktivierten Flow zusammenhängen.

In Japan, schreibt Ryuho Okawa, glaubt man an den „Gott des Reichtums“ und den „Gott der Armut“. Und es sei nicht einmal eine besondere Kunst, den „Gott des Reichtums“ in sein Leben (als Privatperson) oder seine Firma (als Unternehmer) einzuladen.

Okawa nennt in seinem Wohlstands-Special die wichtigsten Prinzipien und Methoden, den „Gott des Reichtums“ nach japanischer Art günstig zu stimmen und so „unbegrenzt Reichtum anzuziehen“. Das Material ist sehr ungewöhnlich, doch die meisten der Prinzipien, die Okawa nennt, lassen sich ohne weiteres auch in der westlichen Kultur umsetzen. Im Grunde geht es nur um eine Handvoll wirklich wirksamer Prinzipien, die aber häufig nicht beachtet oder umgesetzt werden.

Die komplette lesenswerte Ausgabe mit dem Wohlstands-Special und den japanischen Prinzipien des „Geldanziehens“ können Sie im Moment kostenlos abrufen – und zwar hier unter der Nummer AR M70. Das Heft ist jedoch nur so lange lieferbar, wie es dort gelistet ist – also am besten gleich direkt dort ordern. Solange es noch kostenlos verfügbar ist.

Mehr zum Thema „Wohlstands-Resonanz“ auf fernöstliche Art finden Sie auch hier.

Und hier finden Sie das homöopathische Mittel, das selbst hartnäckige Geld-Blockaden heilt.

Ja, es kann sich durchaus lohnen, auch einmal unkonventionelle Wege zu beschreiten, wenn man eine „Geld-Problematik“ für längere Zeit mit sich herumgeschleppt hat.